hochschule für angewandte wissenschaften

Mit rund 16.800 Studierenden ist die HAW Hamburg die größte praxisorientierte Hochschule im Norden Deutschlands. An vier Fakultäten, darunter „Technik und Informatik“, werden 38 Bachelor- und 36 Masterstudiengänge angeboten. Rund 2200 Studierende aus über 100 Nationen machen die HAW Hamburg zu einer sehr internationalen und in alle Welt vernetzten Hochschule.  www.haw-hamburg.de


Download
Programmübersicht HAW Hamburg web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.7 KB

Neben Vorträgen werden auch zahlreiche Workshops und Laborführungen angeboten. Nähere Informationen findet ihr hier.



EXPERTENVORTRÄGE


Prof. Dr. Michael Fröba | Institut für Anorganische und Angewandte Chemie | Universität Hamburg

Wasserstoff - das leichteste Element des Periodensystems, kann uns das bei der Energiewende helfen?

Im Rahmen der Umstellung unserer Energieversorgung auf erneuerbare Energieträger produzieren wir zukünftig riesige Mengen an Strom. Deren zentrale und dezentrale Speicherung wird für eine erfolgreiche Transformation von großer Bedeutung sein. Es gibt eine Reihe an Speichertechnologien, die zurzeit auf ihre Effizienz, Skalierbarkeit und Kosten hin geprüft werden. Wasserstoff, das kleinste Molekül was wir kennen, könnte dabei eine zentrale Rolle spielen und gleichzeitig auch eine Säule unserer zukünftigen Mobilität sein.

 

 



Prof. Dr.-Ing. Birgit Koeppen | Department Maschinenbau und Produktion | HAW Hamburg

Das Stromnetz der Zukunft - wie können wir eine nachhaltige Energieversorgung gestalten?

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Energieversorgung steigt immer weiter an. Aber Wind- und Solarenergie stehen bei Flaute bzw. nachts nicht zur Verfügung. Wie kann trotzdem zu jeder Zeit die Versorgung der Verbraucher sichergestellt werden? Im Vortrag erläutert Prof. Koeppen, welche Rolle dabei Energiespeicher und der Ausbau des Stromnetzes spielen. Außerdem erklärt sie, was sich hinter dem Begriff „Smart Grid“ verbirgt und wie ein intelligentes Stromnetz die Versorgungssicherheit erhöhen kann.



Prof. Dr.-Ing. Sebastian Rohjans | Department Informations- und Elektrotechnik | HAW Hamburg

Digitale Energiewende - sauber, smart und sicher?!

Die Energiewende – ein großer Begriff, der mittlerweile fest zum allgemeinen Wortschatz gehört. Aber, wer wendet hier wen und vor allem warum? Wir nehmen die Energiewende vielleicht durch steigende Strompreise oder durch den Wandel in der Landschaft wahr, trotzdem kommt der Strom nach wie vor zuverlässig aus der Steckdose. Was passiert dort also im Hintergrund, insbesondere aus IT-technischer Sicht? Was geschah bisher und was passiert in Zukunft? Und ist das dann alles noch sicher? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag adressiert, um die Chancen und Risiken der Energiewende aus Sicht der IT zu beleuchten.



Michel Rottleuthner | Department Informatik | HAW Hamburg

RIOT - Freie Software für die Geräte der Zukunft

Internet of Things, Industrie 4.0, Smart Grid, Smart Home: die vollumfängliche digitale Vernetzung verschiedener Bereiche des täglichen Lebens hat viele Namen und mindestens ebenso viele Facetten.
Gemeinsam haben sie, dass das Verhalten, die Logik und die Zusammenarbeit all dieser verbundenen Geräte in Form ihrer Software festgelegt wird. An diesem Punkt setzt RIOT an.
"Das freundliche Betriebssystem für das Internet der Dinge" bildet eine offene und unabhängige Softwareplattform für die kleinsten vernetzten Geräte. Vom smarten Stromzähler über autonome Roboter und energieautarke Umweltsensoren ermöglicht RIOT die einfache Entwicklung flexibler Software und setzt dabei auf sichere, offene und freie Kommunikationsstandards.
Im Rahmen des Vortrags wird RIOT, das an der HAW mitentwickelte Community-Projekt, vorgestellt und gezeigt, wie schon heute Open Source Software für die Geräte von morgen entsteht.

 



Prof. Dr. Stephan Schulz | Department Maschinenbau und Produktion | HAW Hamburg

Mobile Robotik

Mobile Roboter begleiten uns im privaten Alltag: als Staubsaugroboter in der Wohnung oder als Mähroboter im Garten. Dabei bewegen sie sich selbstständig, in dem sie ihre Umgebung erkennen und die eigene Bewegung planen. Leistungsfähigere Computer und bessere Sensoren wird sich die Autonomie mobiler Roboter weiter perfektionieren. Mobile Roboter werden unabhängiger und auch in komplexen Umgebungen verlässlicher werden.

Doch wie funktionieren diese mobilen Roboter genau? Wie werden sie programmiert und wie navigieren sie durch unbekannte Umgebungen? Professor Schulz stellt in seinem Vortrag die modulare Roboterplattform PIA vor, die als Bausatz zum Selbstbau im Rahmen der Hamburg Open Online University (HOOU) entwickelt wurde. Neben der Entwicklung erhaltet ihr spannende Einblicke in die  Programmierung und in Anwendungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden für Schule und Studium.



Prof. Dr.-Ing. Enno Stöver | Department Maschinenbau und Produktion | HAW Hamburg

Stimmt das Klima in der Fabrik? Technikfolgenabschätzung in der Produktion

Technologieentwicklung kann und darf heute nicht mehr ohne die Betrachtung der möglichen Konsequenzen auf die Umwelt und das Klima bedacht werden. Dieses gilt insbesondere für das Megathema Mobilität, aber auch für die Planung neuer Maschinen in der Fertigung. Auch ist die Betrachtung ethischer Randbedingungen vor dem Hintergrund verschiedener Nutzungsmöglichkeiten neuer Technologien wichtig. Und was ist eigentlich Aufgabe des Ingenieurs, wenn die öffentliche und politische Diskussion technisch „aus dem Ruder läuft“?

 



Veranstalter

INITIATIVE NAT

Kontakt

Antje Gittel

gittel@nat.hamburg

040-328 91 98 50

www.nat.hamburg

HAW HAMBURG

Kontakt

Susanne Nöbbe

schulcampus@haw-hamburg.de

040-428 75 92 20

www.haw-hamburg.de

 

HAFENCITY UNIVERSITÄT

Kontakt

Bernadette Sagel

bernadette.sagel@hcu-hamburg.de

040-428 27 53 50

www.hcu-hamburg.de